Firmengeschichte

Motz-Schmiedeteile gibt es schon seit 112 Jahren. Das bedeutet über 100 Jahre Spezialisierung in der Herstellung von Schmiedeteilen für medizinische Instrumente.

Unsere Anfänge gehen auf das Jahr 1898 zurück, als sich Eugen Motz in Tuttlingen als Chirurgieschmied selbständig machte. In der Stuttgarter Strasse wurde neben dem Wohnhaus die erste Werkstatt errichtet. Anfangs wurden die Gesenke in mühevoller Handarbeit mittels Einschlagstempeln hergestellt. Die chirurgischen Instrumente wurden unter einfachen Brettfallhämmern ausgeschmiedet. Das Büro war in der „Stube“. Eugen Motz hatte das richtige Gespür für das passende Element, das die aufstrebende Chirurgieindustrie in Tuttlingen brauchte.


  

Wir sind ein unabhängiges Familienunternehmen geblieben, heute in der 4. Generation.

1954 wurde in der Stockacker Strasse ein Neubau errichtet, um dem erhöhten Platzbedarf gerecht zu werden.  


Der Sohn Eugen Motz führte den Betrieb bis 1963 und erweiterte und modernisierte ständig.


 Auch die 3. Generation Alfred Motz lernte das Mechanikerhandwerk und trug das Unternehmen in den sechziger, siebziger und achtziger Jahren in eine neue Ära. Seit 1980 firmieren wir unter dem Namen Motz GmbH.



1998 konnten wir unser 100-Jähiges Betriebsjubiläum feiern. Zu diesem Anlass haben wir große Anerkennung von unseren Kunden erfahren dürfen. Das macht uns stolz und dankbar. 

Heute wird das Unternehmen von der Urenkelin des Gründers Christine Durkovic-Motz zusammen mit Ihrem Mann Velibor Durkovic geführt. Seit 2003 ist sie geschäftsführende Gesellschafterin.